Der Weidmann erlegt das Wild

Der Weidmann erlegt das Wild,
damit es besser leben kann.
Nur wer den Gegensatz versteht,
weiß, was der Jäger wirklich wiegt.

Das Schießen ist doch nur ein Schild.
Das Beste geschieht im Bann
der Freiheit, wie ein Magnet,
der am Beginn des Weges liegt,

wo, versteckt, eine Elster schilt
und wo sich jeder Wind im Tann
als Sturmbö oder ganz diskret
an die Bäume des Lebens schmiegt –

 

Tag und Nacht auf Jägers Pfaden, Lyrik und Prosa zu Jagd und Natur (Anthologie), Dichterkreis Jagdlyrik im BJV, Ausgabe 2015 (Dezember 2014)