Helle Schneise im Mondschein

Lange Schatten und dunkle Äste,
vollkommene Stille, kein Wind-
hauch, Frieden, ohne gestresste
Momente, die für Menschen typisch sind.

Auf einmal schleicht ein Fuchs aus dem Wald
heraus und sichert kurz, schnürt weiter,
als wäre alles in seiner Gewalt,
verschwindet hinter der Hochsitzleiter.

Äste werden dunkler, länger
die Schatten, und die Stille schläft dabei ein.
Nur für Grillen und andere Sänger
wird die Nacht ein Treffpunkt sein

Das ist des Jägers Ehrenschild…
Lyrik und Prosa zu Jagd und Natur (Anthologie)
Dichterkreis Jagdlyrik im BJV
Ausgabe 2016 (Dezember 2015)

Schreibe einen Kommentar