Non classé

Ein Lächeln auf der Straße zeigt

Ein Lächeln auf der Straße zeigt
viel mehr als manches offene Tor,
dessen Breite sich vor dir verneigt:
Es hat die Kraft des Schilfs im Moor

und ist in jedem Winkel zu Haus,
wo man irgendwie den Zauber spürt,
es rollt den roten Teppich aus,
der bis zu deiner Wohnung führt –

 

Siegener Zeitung (2. Mai 2015)

Winterbild

Die Flöckchen schweigen
und landen leise
auf wirbelnde Weise,
ihr senkrechter Reigen
verzaubert die Schneise.

Verdeckt ist der Weg zum See.
Ein Brandfuchs schnürt vorbei
und löst sich auf im Schnee
wie eine rote Idee
am Feuer, frisch und frei –

 

Das Waid-Blatt (Jagdschutz- und Jägerverein Kaufbeuren),
Heft Nr. 15-1/2015 (Janu
ar)

Ein echter Weidmann trägt

Ein echter Weidmann trägt
immer zwei verschiedene Mützen,
zuerst, das hat sich eingeprägt,
die des guten, sicheren Schützen,

zum andern die des Schützers
und des Hegers ohne Wut,
des friedlichen Naturbenützers,
der fürs Wild auch alles tut –

Das Waid-Blatt (Jagdschutz- und Jägerverein Kaufbeuren),
Heft Nr. 13-1/2014 (Februar)

Begegnung

Als ich vor kurzem den Rotfuchs sah,
da hatte er mich längst wahrgenommen.
Ich wollte ja einfach weiter kommen
und plötzlich waren wir uns ganz nah,

doch nur für wenige Sekunden.
Ein Rüde? Oder eine Fähe?
Auf einmal krähte links eine Krähe.
Ich sah nach rechts: Der Fuchs war verschwunden –

Die neue Neudammerin ,
Zeitschrift für Jagd & Natur, Melsungen, Nr. III/2013, November 2013

Frühling auf der Alm

Das Weiße der Narzissen durchflutet
die Felder, an manchen Schattenecken
liegt ganz vergessen grau gewordener Schnee,
wo bescheidene, bleiche Krokusse sprießen –

Durch die völlige Stille ruft unvermutet
ein erster Kuckuck, versteckt in den Hecken,
nicht weit von dem im Sommer geheimen See,
in den gewöhnlich die Bergquellen fließen –

Die neue Neudammerin ,
Zeitschrift für Jagd & Natur, Melsungen, Nr. I/2013, Mai 2013

Bild des Friedens

m Hintergrund des kleinen Gartens, wo
die hellen Sommerrosen blühn, bewegt
sich etwas Rundes, was sich lebensfroh,
so scheint’s, die Alltagswege überlegt:

Ein Igel, der genau weiß, wo er was
zu fressen und zu trinken finden wird.
Er tippelt weiter ohne Unterlass
in dieser Abendruhe unbeirrt,

bleibt ab und zu auch stehn, wenn er was hört
und riecht, die leisesten Geräusche nimmt
er wahr, dann zielt er wieder ungestört
nach vorn. Die Nacht, das Wetter, alles stimmt –

Igel Bulletin , Russikon, Ausgabe 43, April 2013